Lebkuchenhäuser wurden gemeinsam gestaltet

Schülerinnen und Schüler der Grafeneckschule besuchten Johanniter – Haus – Schulprojekte zum Einblick in den Berufsalltag

Bewohner des Johanniter – Hauses in Waibstadt kamen in den Genuss vorweihnachtlicher Stimmung. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Grafeneckschule aus Helmstadt – Bargen fertigten sie Lebkuchenhäuser an. Seit 2012 besteht zwischen dem Altenpflegeheim und der Schule eine Bildungspartnerschaft, die mehrere Begegnungen im Jahr beinhaltet. „Vor allem die 8. und 9. Klasse, die sich für das Wahlfach `Gesundheit und Soziales` entschieden haben, sind dabei“, so  Cordula Mildenberger.

„Mit dem gemeinsamen Basteln sollen auch Berührungsängste einfacher überwunden werden“, so Mildenberger. Es sei immer wieder für die Jugendlichen überraschend, dass man nur mit der bloßen Anwesenheit den alten Menschen eine Riesenfreude bereiten könne. „Die positiven Rückmeldungen beweisen das.“ Gleichzeitig bekommen die Schülerinnen und Schüler aber auch einen Einblick in die Berufe „ Examinierte/r Altenpfleger/in“, „Pflegehelfer/in“ und „Alltagsbetreuer/in“ sowie in die Organisation einer Altenpflegeeinrichtung. „Auf dieses Geben und Nehmen mit den Einrichtungen legen wir natürlich auch viel Wert.“ Im Helmstadter Kindergarten hatten die Neuntklässler vor kurzem ebenfalls einen Projekttag organisiert, wo die Kinder an vier Stationen unterschiedliche Beschäftigungen nachgehen konnten. Hier findet im Januar ein Gegenbesuch einer Erzieherin statt, die ihren Beruf den Jugendlichen genauer vorstellen wird. Ebenfalls hat Mildenberger mit ihren Kurs „Gesundheit und Soziales“ dafür gesorgt, dass die Gemeinde in diesem Jahr wieder St. Martins Männchen verteilen konnte. Das sei aus der Idee entstanden, zusätzliches Geld für Materialien zur Verfügung zu haben. „Der Erfolg des Kurses hängt immer von dem Engagement der Jugendlichen ab. Aber mit derartigen Aktionen und Projekten, die auf die berufliche Zukunft ausgerichtet sind, sind wir auf einen richtigen Weg.“

 

 

kooperation grafeneckschule seniorenheim II

Text & Foto: B. Jürriens

 

Unser Ausflug nach Waibstadt in die Bücherei

Wir, die 5. Klasse, sind am 5. November mit der S-Bahn nach Waibstadt gefahren. Danach sind wir zur Bücherei gelaufen. Sobald wir ankamen, begrüßten uns zwei Damen: Frau Frey und Frau Rack. Wir sollten uns in einen Kreis setzen. Dann haben die zwei Damen mit uns über die Bücherei geredet; dass es eine öffentliche Bücherei ist mit ca. 10 000 Büchern und sie montags und donnerstags von 16-18 Uhr und mittwochs von 18-20 Uhr offen hat. Danach wurden wir mit Kuchen und Getränken versorgt. Jetzt durfte sich jeder Schüler ein Buch nehmen und lesen. Danach hat Frau Frey uns aus dem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ etwas vorgelesen. Wir haben uns bedankt und verabschiedet.

Wir sind zum Bahnhof gelaufen und mit der S-Bahn nach Helmstadt gefahren und zur Schule gelaufen. Damit war unser Ausflug nach Waibstadt in die Bücherei zu Ende.

Lesen ist super und macht Spaß!

von Pauline-Sophie Ringwald

Bücherei Schüler1Bücherei Vorlesen

Das Lehrerkollegium hat - wie zurvor die Schulkonferenz - dem Antrag zur Umwandlung in eine Gemeinschaftsschule zugestimmt.

 

Kooperationspartner

Apinex Kunststofftechnologie

Guido Wolf GmbH

Die Johanniter

Lernwerk e.V.

Golfclub Heidelberg-Lobenfeld

Sparkasse Kraichgau

 Volksbank

Copyright